Pflanzen

Wenn trotz aller Düngemaßnahmen, guter Erde und sonstiger guter Voraussetzungen die Pflanzen nicht richtig gedeihen wollen, kann es an einem ungünstigen Pflanzennachbarn liegen. Die Pflanzen beeinflussen sich gegenseitig im Wachstum.

Spezialdünger

Für ein gesundes Wachstum benötigt die Pflanze Licht, Luft, Wasser und Wärme. Zudem benötigt die Pflanze noch Nährstoffe, die in der Natur als Rohstoffe vorhanden sind, aber mineralisiert werden müssen. Nur so können sie von den Pflanzen aufgenommen werden. Diese Aufgabe übernehmen Millionen von Mikroorganismen. Sie verwandeln den Rohstoff in Humus. Erst dann erfolgt eine Umwandlung in mineralische Nährstoffe, die von der Pflanze aufgenommen werden können. Auch organische Dünger durchlaufen diesen Prozess. Der Bedarf an bestimmten Nährstoffen ist von Pflanze zu Pflanze verschieden. Universaldünger richten sich mit ihrem Nährstoffangebot nach dem allgemeinen Bedarf von Gartenpflanzen. Daneben gibt es eine Menge von Spezialisten. Diese sind auf einzelne Gartenkulturen abgestimmt und verrichten dabei beste Arbeit.

Zur Ermittlung der Nährstoffzusammensetzung im Boden sind Bodentest-Sets recht hilfreich. Nach dem Test können Sie den Boden gezielt mit den erforderlichen Nährstoffen versorgen.

Rosen

Rosen sind Blütenpflanzen, die schon seit langer Zeit die Menschen erfreuen. Eine reichhaltige Sortenvielfalt schmückt unsere Gärten. Ob es nun Kletterrosen oder Edelrosen sind, jede dieser herrlichen Pflanzen ist ein Schmuck für den Garten. Für einen stolzen Wuchs und kräftiges Gedeihen werden viele Nährstoffe in einem sorgsam ausgewogenen Verhältnis benötigt. Mit Rosendünger geben Sie diesen Pflanzen alle benötigten Nährstoffe.

Rasen

Ein gesunder Rasen produziert bis zu 10 kg Gras pro Jahr und qm und jede Menge Sauerstoff. Die erforderlichen Nährstoffe entzieht er dem Boden. Hier ist eine periodische Düngung über das Jahr verteilt nach folgendem Schema sinnvoll.

Bodenspezialisten

Nicht alle Gartenpflanzen entwickeln sich gleich gut, auch wenn alle Bedingungen zu stimmen scheinen. Moorbeetpflanzen, wie z.B. Rhododendren, Azaleen, Eriken, Callunen und andere, bevorzugen sauren Rohhumus mit niedrigem pH-Wert. Hier sollte