Werkzeuge

Beachten Sie bitte bei der Pinsel-Auswahl, dass die bei den Lasursysteme unterschiedliche Anforderungen an die Borsten stellen. Man verwendet bei kunstharzbasierenden Lasuren Chinaborsten-Pinsel und bei wasserbasierenden Lasuren Kunststoffborsten-Pinsel.

v.l.n.r.: Spezial-Flachpinsel mit geschlitzter Kunststoffborste für wasserverdünnbare Lasuren - Flachpinsel - Plattpinsel - Fensterpinsel - Ringpinsel

Lasuren

Unter Lasuren sind löse­mittel­haltige Alkydharz-Lasuren sowie wasserlösliche, lösemittelarme Acryl-Lasuren zu verstehen. Beide Produktgruppen sind ausgereift und stehen in hohen Qualitäten zur Verfügung. Im Innenbereich werden wasserbasierende Lasuren, die nur eine geringe Geruchsbelästigung für Menschen mit sich bringen, verwendet. Im Außenbereich kommen neben den wasserbasierenden auch die lösemittelhaltigen Systeme zum Einsatz. Hier ist der Schutz vor Feuchtigkeit und UV-Strah­lung wichtig.

Anstrichstoffe, die mit dem ?Blauen Engel? gekennzeichnet sind, haben nur wenig Löse­mittel und keine Wirk­stoffe gegen tierische und pflanzliche Holz­schädlinge.

?Offenporiger? Anstrich ? hier dringt die Lasur tief in die Oberfläche ein. Die Holzstruktur wird besonders betont. Der Anstrich ist nur schwach filmbildend und wasserdampfdurchlässig. Offenporige Anstriche eignen sich z.B. für Zäune, Pergolen, Holzverkleidungen und Gartenhäuser.

Hierbei bildet sich ein geschlossener Film auf der Oberfläche, der den Holzschutz realisiert. Ein schichtbildender Anstrich wird vor allem für maßhaltige Bauteile wie Türen und Fenster benutzt.

Außen

Holz ist ein beliebter Baustoff. Holz­häuser, Fachwerk, Klappläden oder Gartenzäune sind nur einige Beispiele für Holz im Außen­be­reich. Besonders auf der Wetter­seite ist das Holz stark beansprucht. Sonne und Regen bewirken, dass das Holz sein natürliches Aussehen verändert. Die Ober­fläche wird rissig und bietet neue Angriffsflächen für ein noch ra­scheres Verwittern. Holzschädi­gende Organismen können das Holz nun völlig zerstören.

Holzlasur
Sie ist der Anstrichstoff für nicht­maßhaltige Holzoberflächen wie z.B. Zäune, Verbretterungen, Per­golen oder Gartenbänke. Nach einem gründlichen Anschleifen folgen zwei Anstriche mit Holzlasur. Verwenden Sie einen Pinsel mit Chinaborsten.

Tür- und Fensterlasur wasserbasierend
Schützt maßhaltige Bauteile wie z.B. Fenster und Türen dauerhaft vor Witterungseinflüssen. Hier werden Pinsel mit Kunststoffborsten verwendet.

Innen

Holzlasur wasserbasierend kann man vom Dach bis zum Keller verwenden. Mit dem Umweltzeichen ?Blauer Engel? kann sie bedenkenlos im Innenbereich ver­wen­det werden. Paneele, Profil­bret­ter und Türen sowie Auf­frischen alter Lasuranstriche sind nur einige der vielen Anwendungen. Sie ist geruchsarm und wasserverdünnbar. Zum Verar­bei­ten dieser Lasur kommen Flach­pinsel mit Kunst­stoff­bor­sten in Frage. Ist ein erster Grundan­strich getrocknet, wird leicht angeschliffen und erneut ge­strichen, denn durch den ersten An­strich richten sich die Holz­fasern auf und das Holz wird rau. Zur farblichen Ge­staltung stehen verschiedene, untereinander mischbare Farbtöne zur Ver­fügung. Machen Sie zuvor einen Versuchsanstrich auf einem Restholz.

Wachslasur ist ideal zum Auffrischen, Verschönern und Renovieren überholungsbedürftiger, lasierter Möbelstücke aus Hartoder Weichholz. Mit einem weichen Naturhaarpinsel kann diese Lasur leicht aufgetragen werden. Ein Probeanstrich auf einem unauffälligen Teil sollte vorher auf jeden Fall durchgeführt werden, denn die Wirkung der Lasur ist nur anhand eines Anstriches zu beurteilen.

Fenster- und Türenlasur

Türen und Fenster aus Holz sind die Visitenkarte eines Hausbesitzers. Hier wird Wert auf gepflegtes Aussehen ge­legt. Mit Tür- und Fensterlasur kann hier ein dauerhafter Schutz vor Witterungsein­flüssen gegeben werden. Mit ihr können Türen und Fenster von außen und innen behandelt werden. Sie ist stark wasserabweisend, trocknet schnell (bei wasserbasierender Lasur) und hat einen hohen UV-Schutz. Sie schützt das Holz dauer­haft. Für den Lasuran­strich mit Tür- und Fensterlasur wird je nach System ein Kunststoffborsten- oder Chinaborstenpinsel verwendet. Im Außenbereich wird das Holz zuvor gründlich angeschliffen und mit Holzgrund (mit Bläuschutz) vorgestrichen. Beschläge und Dichtungen vorher abkleben. Streichen Sie nicht bei feuchter Witterung und nicht in praller Sonne. Es gibt auch viele Farbtöne, die untereinander mischbar sind.

Arbeiten mit Lasur